BISS – Wir sind wieder da!

Cover des BISS-Magazins Mai 2020

BISS-Verkäufer Solomon V. sagt: „Ich habe es vermisst, mit den Kunden zu reden und mit den Kellnern, in den Lokalen, in denen ich sonst immer vorbeischaue. Jetzt darf ich wieder die BISS verkaufen, zum Glück!“

Mit der BISS-Ausgabe vom Mai, die am 6.5.2020 erscheint, beendet BISS die Verkaufspause. Seit Mitte März waren keine BISS-Verkäufer mehr in der Stadt unterwegs, ihre Kunden haben sie schmerzlich vermisst. Das ist jetzt vorbei, wir sind wieder da!

Auf dem Titel der BISS-Ausgabe vom Mai sind die beiden Musiker der bekannten Heavy Metal Band „Heaven Shall Burn“ abgebildet, die sich im Interview für eine kritische Gesellschaft mit mündigen Bürgern stark machen. Ihnen geht es, wie uns BISSlern, nicht um ein möglichst bequemes Leben, sondern um eine lebendige Demokratie, in der alle Menschen ihren Platz finden.

Die Schlagzeile lautet „Nimm zwei!“ – wer das Märzheft vor zwei Monaten nicht kaufen konnte, kann es jetzt gerne beim BISS-Verkäufer seines Vertrauens, zusammen mit dem Maiheft, erwerben.

BISS dankt allen Menschen in seinem starken Netzwerk, die uns mit Zuspruch und Unterstützung in den vergangenen Wochen zur Seite gestanden sind. Sie haben uns geholfen, dass wir Humor und Zuversicht behalten haben.

Zur Premiere des Maiheftes mit Ausgabe an die Verkäufer vom Sendlinger Tor Platz laden wir Sie am Mittwoch, den 6. Mai um 9:00 Uhr ins U-Bahn Sperrengeschoss herzlich ein.

BISS-Geschäftsführerin Karin Lohr und die beiden BISS-Verkäufer Ercan Uzun und Mariana Tomescu sind anwesend und stehen für Interviews gerne zur Verfügung. Für Fotografen geeignet: Am Mittwoch, den 6. Mai um 9:00 Uhr Ort: Sendlinger Tor Platz, U-Bahn Sperrengeschoss (Aufgang Kino)

Kontakt: BISS-Geschäftsführerin Karin Lohr Tel. (089) 33 20 33

Trauerfeier für BISS-Verkäufer Hartmut „Jackie“ Jacobs am 6. April abgesagt

Wir möchten alle Freunde, Bekannten und Kunden von Jackie informieren, dass die geplante Trauerfeier abgesagt ist. Sie hätte ursprünglich am 6. April um 11.15 Uhr in der Aussegnungshalle im Ostfriedhof mit anschließender Urnenbestattung im BISS-Grab stattfinden sollen.

Ein neuer Termin steht noch nicht fest, wir geben ihn bekannt, sobald wir ihn wissen.

Herzliche Grüße

Die BISSler

BISS-Führung anlässlich des Literaturfest München

Mittwoch, 20. November 2019, 14.00 bis 16.00 Uhr

Start: BISS e.V., Metzstraße 29 (Nähe Rosenheimer Platz / Ostbahnhof)

BISS lädt ein, zusammen mit den Autoren Ingo Schulze und Aleš Šteger an einer literarischen Stadtführung teilzunehmen. Die Tour startet um 14.00 Uhr im BISS-Büro in der Metzstraße 29 im Stadtteil Haidhausen. Die Teilnehmer erfahren alles über die Arbeit von BISS und darüber, wie sich Armut und Obdachlosigkeit überwinden lassen. Danach besuchen wir am Ostbahnhof im Zwischengeschoss einen unserer Verkäufer.

Ingo Schulze, Foto Catherina Hess

Je nach Dauer der Führung können wir noch zu unserem Partnerprojekt, Dynamo Fahrradservice gehen, einem sozialen Betrieb, in dem sich langzeitarbeitslose Menschen qualifizieren. Oder wir gehen vom Ostbahnhof gleich zum Ostfriedhof weiter und besuchen das Grab, in dem 13 ehemalige BISS-Verkäufer bestattet sind. Die Autoren machen kleine Lesungen an den verschiedenen Haltestellen.

https://www.literaturfest-muenchen.de/

Erwachsene: 10,00 € / Anmeldung bitte im BISS-Büro

25 Jahre BISS – das Jubiläum

Das 25-jährige Jubiläum beging die Münchner Straßenzeitung BISS mit der Errichtung eines Kunstwerks auf dem Wittelsbacherplatz im Herzen der Stadt. Die grandiose Skulptur „I will be with you, whatever“ des britischen Künstlerkollektivs Studio Morison war von 30. Juni bis 13. Oktober 2018 der Mittelpunkt von 80 Veranstaltungen, bei denen die Menschen der Stadt zusammengekommen sind und miteinander gesungen, getanzt, diskutiert und gelacht haben. Mit diesem spektakulären Jubiläumsprojekt ist es BISS gelungen, sehr viele Menschen über die Ursachen von Armut und Obdachlosigkeit aufzuklären und sie zu ermutigen, sich für ein solidarisches und friedliches Miteinander in der Gesellschaft einzusetzen. „Stimme der Schwachen – Die Straßenzeitung „BISS“ macht die Armut, die es auch gibt, sichtbar und kämpft dagegen an. In diesem Jahr wird das Blatt 25 Jahre alt“ Welt am Sonntag, 24. Juni 2018