BISS macht Pause!

Pressemitteilung zur Coronakrise – 16. März 2020

BISS stellt die Abgabe der Straßenzeitung ab sofort ein – Verkäufer und Kunden sollen vor eventueller Ansteckung mit Corona geschützt werden.

Die Münchner Straßenzeitschrift BISS wird von über 100 Verkäuferinnen und Verkäufern in der Stadt verkauft. Aufgrund der aktuellen Coronakrise möchten wir Vorsorge treffen und unsere Verkäufer sowie unsere Kunden vor einer eventuellen Ansteckung schützen. Wir haben schon am Wochenende die Abgabe der Zeitschrift zurückgefahren und stellen sie ab heute, vorerst bis zum 31. März 2020, ein. BISS-Geschäftsführerin Karin Lohr sagt: „Wir lassen unsere Verkäufer nicht hängen, keiner muss Angst um seinen Arbeitsplatz haben“. In dieser Krise bewährt sich die konsequente Festanstellung der Verkäufer. Sie behalten ihren Arbeitsplatz. Vor allem haben sie den vollen Schutz ihrer Krankenversicherung und können, falls erforderlich, ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen. Wir danken allen Lesern, Spendern, Paten, Anzeigenkunden, Kooperationspartnern, Freunden, Förderern sowie der Abtei St. Bonifaz für ihr Verständnis. Wir wünschen allen, dass sie gesund bleiben. Gemeinsam werden wir die Krise überstehen!