Was uns verbindet

IN DER BISS-KOLUMNE KOMMEN MENSCHEN ZU WORT, DIE EINE PERSÖN LICHE ERFAHRUNG ODER IHR INTERESSE AN EINEM THEMA ODER PROJEKT VERBINDET. IN DER BEGEGNUNG ZEIGT SICH, DASS MENSCHEN TROTZ UNTERSCHIEDLICHER LEBENSLAGEN, ÜBERZEUGUNGEN UND PERSÖNLICHKEITEN IMMER AUCH ETWAS GEMEINSAM HABEN

Protokoll CHRISTINE AUERBACH & CHRISTOPH GURK

 

NACHHILFE

 

SINZIANA DRAGAN: Wir kommen aus Rumänien, Sarah ist dort geboren. Aber seit sie ein kleines Kind ist, leben wir in Deutschland. In der Schule hatte sie Probleme, vor allem in Deutsch und Mathe, und so kam Franziska zu uns.

FRANZISKA ASCHL, ABITURIENTIN, SARAH DRAGAN, SCHÜLERIN, MIT IHRER MUTTER SINZIANA DRAGAN, BISS-VERKÄUFERIN

SARAH DRAGAN: Jeden Mittwoch gibt Franziska mir Nachhilfe. Ich mag, dass sie nur ein paar Jahre älter ist als ich. Wir verstehen uns gut und sie hilft mir.

FRANZISKA ASCHL: Ein guter Freund von mir kannte Sarahs Bruder, so kam der Kontakt
zustande. Ich werde für die Nachhilfe bezahlt, mir macht die Arbeit aber auch sehr viel Spaß. Wir reden auch so viel miteinander, nicht nur über die Schule.

SARAH: Franziska kommt immer zu uns nach Hause, wir sitzen meistens auf dem Boden, manchmal auch auf dem Bett.

FRANZISKA: Für mich ist das komisch, ich bin mit einem Schreibtisch aufgewachsen, das ist zum Beispiel schon ganz anders für mich. Rumänisch spreche ich leider nicht, ich hatte aber Latein in der Schule, da kann man sich einiges ableiten. Und Sarahs Deutsch ist mittlerweile ohnehin sehr gut!

SINZIANA: Seit Franziska zu uns kommt, sind die Noten von Sarah viel besser geworden. Für mich ist das wichtig, ich will schließlich, dass meine Kinder eine gute Zukunft haben.

SARAH: Was ich später mal werden will, weiß ich noch nicht. Ärztin vielleicht. Und dafür braucht man auf jeden Fall gute Noten!