Unsere Verkäufer sind mit ganzer Seele dabei, wenn sie ihre BISS-Ausgaben in U-Bahnhöfen und öffentlichen Plätzen an interessierte Münchener verkaufen. Die verkaufte Auflage von BISS ist durch ihr Engagement und die Treue der BISS-Käufer auf 38.000 Exemplare monatlich angestiegen. Das ist ein Erfolg! Trotzdem decken die Einnahmen aus dem BISS-Verkauf nicht die an die angestellten Verkäufer ausbezahlten Gehälter. Eine Patenschaft schließt diese Lücke.

BISS kann nur Verkäufer fest anstellen, weil Sie, liebe Patinnen und Paten, uns unterstützen, indem Sie den Teil des Gehaltes übernehmen, den der Verkäufer nicht selbst durch seinen Zeitungsverkauf erwirtschaften kann. Das sind durchschnittlich 5.000 Euro pro Verkäufer und Jahr. Auch eine Teilpatenschaft ist möglich: für drei Monate (1.250 Euro), sechs Monate (2.500 Euro) oder neun Monate (3.750 Euro). Sie erhalten dann eine Patenschaftsurkunde und einmal im Jahr einen so genannten Patenbrief von uns.

In jeder BISS-Ausgabe wird eine Leiste mit Patenuhren abgedruckt, aus der man den Namen der Paten, die begünstigten BISS-Verkäufer und die Dauer der Patenzeit ersehen kann. Eine Patenschaft ist nicht billig. Aber wenn Sie so viel Geld übrig haben und es uns anvertrauen wollen, dann schenken Sie das beste, das man für Geld kaufen kann: Sie schenken einen Arbeitsplatz! Sie haben die Wahl!

Wie es genau funktioniert, eine Patenschaft zu übernehmen, erfahren Sie im Dokument  BISS-Patenschaften