Über BISS

Das Magazin
Im Oktober 1993 erschien die erste Ausgabe der Straßenzeitung BISS, Bürger in sozialen Schwierigkeiten. Das Ziel: Hilfe zur Selbsthilfe. Das Magazin wird von armen und ehemals obdachlosen Menschen verkauft. Vom Verkaufspreis, 2,20 Euro, behält der Verkäufer 1,10 Euro. Von rund 100 BISS-Verkäufern sind über 50 festangestellt. Die elfmal jährlich erscheinende Zeitschrift erreicht eine verkaufte Auflage von durchschnittlich 38.000 Exemplaren pro Monat.

Die Website
Im Onlineauftritt von www.biss-magazin.de werden einzelne Themen und Rubriken ausgeweitet, mit dem Ziel, neue Zielgruppen zu erreichen und noch mehr Aufmerksamkeit auf die Themen Armut, Obdachlosigkeit und Ausgrenzung zu lenken. Der Onlineauftritt richtet sich wie das Magazin mit seiner Themenwahl in erster Linie an eine breite Leserschaft und nicht an obdachlose Menschen.