Was uns verbindet

DER NEUANFANG

DAN ARANGHEL, 49, BISS-VERKÄUFER AN DER MÜNCHNER FREIHEIT, UND BERNHARD CLAUS, 54, KOMMUNIKATION UND MARKETING BEI BAYERNGAS

BC: Ich weiß, wie es ist, wenn sich das Leben mit einem Schlag komplett verändert. Mit Anfang zwanzig habe ich als Heizungsbauer gearbeitet, ich war sehr sportlich und bin Motorrad gefahren. Dann hatte ich einen Unfall, mein Sehnerv wurde durchtrennt, und ich war auf einmal blind. Mein Job, der Sport, das Motorrad – all das ging nicht mehr.

DA: Mein Leben hat sich komplett verändert, als meine Frau mich verlassen hat. Eines Tages komme ich von einer Reise nach Bukarest zurück, ich will die Tür unserer Wohnung aufsperren – doch der Schlüssel passt nicht mehr. Meine Frau war mit einem anderen Mann durchgebrannt, unsere Wohnung hatte sie verkauft, mein Sohn und ich standen auf der Straße. Ich wurde fast verrückt vor Zorn und begann zu trinken. Doch dann dachte ich an meinen Sohn und beschloss, nach Deutschland zu gehen, um Geld für uns beide zu verdienen.

BC: Nach dem Unfall war es nicht einfach, den Weg zurück zu finden. Aber ich habe es geschafft, mein Abi nachgeholt und IT-Kaufmann gelernt. Jetzt arbeite ich bei Bayerngas, und so habe ich auch Herrn Aranghel kennengelernt. BISS kannte ich vorher nur vom Hören, buchstäblich, ich kann die Verkäufer am Bahnhof oder in der Fußgängerzone ja nur hören, nicht sehen. Bayerngas ist der Pate von Herrn Aranghel, er hat mir seine Geschichte
erzählt, und ich freue mich, dass wir ihn als Paten unterstützen können, sich ein neues Leben für sich und seinen Sohn aufzubauen.

DA: Als ich in Deutschland ankam, habe ich keine Arbeit gefunden. Ich musste betteln und war obdachlos, drei Jahre lang. Dann gab mir ein Verkäufer die Telefonnummer von BISS, ich stellte mich vor, und bald hatte ich meinen eigenen Verkaufsplatz. Heute bin ich festangestellt. Jeden Monat schicke ich Geld an meinen Sohn in Rumänien. In ein paar Monaten kommt er nach Deutschland. Dann ist endlich wieder alles gut.

Foto: Barbara Donaubauer

Protokoll: CHRISTOPH GURK