BISS-Ausgabe September 2010 | Schwerpunkt: Verrückt

BISS-Cover September 2010, Verrückt

BISS-Cover September 2010, Verrückt

Stark für zwei Wer sich um ein psychisch krankes Familienmitglied kümmert, darf eines nicht vergessen: sich selbst

Wenn Johnny Depp spinnt Sozialpsychologie-Professor Heiner Keupp über den Umgang mit Verrückten und die Geschichte der Psychiatrie

Zum Verrücktwerden! Ungerechte Sozialpolitik, irre Mehrwertsteuersätze, riesiger Alkoholkonsum: die BISS-Liste der größten Absurditäten

Handschellen sind keine Hilfe Ein Nachbar dreht durch, die Polizei kommt. Vor Ort fehlt es an Erster Hilfe für die Seele

Obhut und Obdach Ein Wohnprojekt bewahrt Menschen mit psychischen Krankheiten vor der Wohnungslosigkeit

Angriff auf das Soziale Auch in München steigt das Armutsrisiko, befürchten Sozialverbände. Grund sind Sparmaßnahmen des Bundes

G’schichten

Schreibwerkstatt Unsere Verkäufer erzählen

Die Bildungsbürger Endlich Zeugnisse! Die Schüler des Abschlussjahrgangs der Franz-Auweck-Abendschule verabschieden sich

Um die Ecke Autorin Claudia Wessel über Liegestuhl-Paule, Johnny und die Isar-Scheherazade am Flaucher

Jana und das verrückte Paket Die Kolumne aus der Schreibwerkstatt

Rubriken
Lob & Tadel
BISSchen
Hotel BISS
Patenuhren
Freunde & Gönner
Impressum
Adressen

BISS-Ausgabe Juli/August 2010 | Schwerpunkt: Münchner Helden

Cover der Juli/August-Ausgabe von BISS

Cover der Juli/August-Ausgabe von BISS

„Ich kämpfe bis zum letzten Blutstropfen. Aber ich akzeptiere, wenn ich verloren habe“ Uli Hoeneß, Präsident des FC Bayern München, über richtige Einstellung und falsche Vorbilder

Stadt der Helden Es sind nicht immer die Lauten stark. Wir stellen stille Helden vor: unter anderem eine Hebamme, einen Straßenkabarettisten, einen Krankenhaus-Clown, eine Wirtin, einen Fußballtrainer, einen Lebensretter und zwei BISS-Verkäufer

Ein Schnitt in die Seele Fadumo Korn schützt junge Emigrantinnen vor der Genitalverstümmelung

Darf’s ein bisserl mehr gute Laune sein? „Bananen-Didi“ verkauft Obst. Und schenkt Frohsinn

Bäumchen, wechsle dich Der Verein Green City macht die bayerische Hauptstadt grüner

Den unbekannten Helden Viele große Taten fallen nicht weiter auf – höchste Zeit für eine Würdigung

Held in Badeschlappen Ohne lange nachzudenken, hat Mario Küpper das Leben einer Frau gerettet

Schreibwerkstatt Unsere Verkäufer erzählen

Tanzen und büffeln Zwei Balletttänzerinnen wollen die Mittlere Reife bestehen

Um die Ecke Regisseur Matthias Kiefersauer über das merkwürdig fromme Glockenbachviertel

Jana findet Helden Die Kolumne aus der Schreibwerkstatt

Rubriken
Lob & Tadel
BISSchen
Hotel BISS
Patenuhren
Freunde & Gönner
Impressum
Adressen

BISS-Ausgabe Mai 2010 | Schwerpunkt: Liebe

pdf der BISS-Ausgabe Mai 2010

pdf der BISS-Ausgabe Mai 2010

Liebe
8 „Uns fehlt etwas in den Herzen“
Kinder lieben ihre Eltern bedingungslos. Und sie trauern anders, wenn diese sterben. Lacrima hilft
12 Altes Paar, frisch verheiratet
Für die Liebe ist es nie zu spät: Hedwig und Siegfried Kurtze haben mit 79 und 82 Jahren noch einmal geheiratet
14 Was ist Liebe?
Ein Psychologe, ein Pfarrer und ein Evolutionsbiologe suchen Erklärungen für ein Phänomen
15 Drum prüfe, wer sich scheinbar bindet
Ist es tatsächlich Liebe, wenn Ausländer Deutsche heiraten? Behörden ermitteln in Sachen Scheinehe
18 „Konflikt erzeugt Gemeinschaft“
Der Paartherapeut Arnold Retzer freut sich, wenn Partner streiten. Weil es zeigt: Sie sind sich nicht egal
20 Die dunkle Seite der Liebe
Was wirklich hinter Eifersucht, Liebeskummer, Narzissmus und Liebesentzug steckt

G’schichten
16 Schreibwerkstatt
Unsere Verkäufer erzählen
24 Schulfrei?!
Die meisten Schüler des Abschlussjahrgangs der Franz-Aubeck-Abendschule schuften tagsüber
28 Um die Ecke
Schriftstellerin Asta Scheib steht auf der Gerner Brücke über dem Nymphenburger Kanal. Und sie schreibt darüber
30 Jana und die Rabenliebe
Die Kolumne aus der Schreibwerkstatt

Rubriken
6 Lob & Tadel
7 BISSchen
22 Patenuhren
23 Hotel BISS
26 Freunde & Gönner
30 Impressum
31 Adressen

BISS-Ausgabe April 2010 | Schwerpunkt: Eintritt verboten

pdf der BISS-Ausgabe April 2010

pdf der BISS-Ausgabe April 2010

Eintritt verboten
8 Aufsteigen oder abstürzen
Schon in der Grundschule zeichnet sich ab: Ohne Unterstützung durch Eltern und Staat haben Kinder aus benachteiligten Familien später keine Chance
12 Gegen den Trend
Kirchen, Parteien und Gewerkschaften verlieren seit Jahren Mitglieder. Drei Menschen erzählen, warum sie gerade jetzt eingetreten sind
13 Kostenloses Vergnügen
In die Oper, zum Rockkonzert, ins Schwimmbad oder Museum, ohne zu bezahlen? Kein Problem. Gratisveranstaltungen im Überblick
14 Das organisierte Chaos
Hartz IV ist gescheitert. Doch das umstrittene System bleibt trotz des Urteils des Bundesverfassungsgerichts bestehen
18 Herein? Leider nein
Stufen, Kanten, Treppen: Rollstuhlfahrern wird oft der Eintritt erschwert. Und barrierefreie Wohnungen sind Mangelware
20 An die Armutsgrenze gedrängt
Prekarität: Soziologe Franz Schultheis über ein gesellschaftliches Phänomen mit schwerwiegenden Folgen

G’schichten
16 Schreibwerkstatt
Unsere Verkäufer erzählen
24 Im Prüfungsstress
Die Bildungsbürger büffeln
28 Um die Ecke
Tanja Kinkels Schwabing-Kurzgeschichte: was einer Familie auf der Suche nach einer Pizzeria passieren kann
30 Jana und die Freiheit der Lüfte
Die Kolumne aus der Schreibwerkstatt

Rubriken
6 Lob & Tadel
7 BISSchen
22 Patenuhren
23 Hotel BISS
26 Freunde & Gönner
30 Impressum
31 Adressen