Nachrichten aus Griechenland

In Athen wird eine Straßenzeitung gegründet

Viele Griechen haben durch die Krise ihre WoHnung oder ihr Haus verloren. Sie schlafen in Parks wie diese Frau | Foto: Yannis Behrakis/Reuters

Viele Griechen haben durch die Krise ihre WoHnung oder ihr Haus verloren. Sie schlafen in Parks wie diese Frau | Foto: Yannis Behrakis/Reuters

Mit 350 Milliarden Euro steht Griechenland in der Kreide. Als Gegenleistung für die Finanzhilfen verlangen die internationalen Geldgeber massive Einsparungen. Dazu gehören Einschnitte im öffentlichen Dienst, die Kürzung des Mindestlohns auf 586 Euro im Monat und ein Abbau der Sozialleistungen. Der Sparkurs trifft die Ärmsten. Bis Ende 2012 müssen vermutlich rund 100 000 Geschäfte schließen, dadurch werden weitere 250 000 Menschen ihre Arbeit verlieren. Schon seit 2010 droht ein Staatsbankrott. Nach Angaben der Obdachlosenhilfsorganisation Klimaka ist die Zahl derer, die sich keine Wohnung leisten können, in den vergangenen zwei Jahren um 25 Prozent gestiegen. Eine neue Straßenzeitung will helfen. Ein Gespräch mit dem Redakteur Chris Alefantis, 45. Lesen Sie weiter bei »Nachrichten aus Griechenland«…

BISS-Ausgabe Juni 2012 | Silver Heroes

Cover der BISS-Ausgabe Juni 2012

Cover der BISS-Ausgabe Juni 2012

Aktuelles | 6 Überschuss für die Überflüssigen? Banken, die Gastronomie, Konzerne – alle spenden an die Tafel. Was als „größte soziale Bewegung“ gefeiert wird, erfüllt eine Alibi-Funktion. Ein Plädoyer für echte Teilhabe | 8 Ho, ho, ho Chi Minga! Sie protestierten gegen Vietnam und kämpften für eine bessere Welt: Die Mitglieder der Band Amon Düül sind Alt-68-er. Bis heute mischen sie sich ein. Ein Gespräch mit der Sängerin Renate Knaup | 12 Die Sonntagshändler: Genau 2,18 Prozent mehr Rente gibt es ab Juli. Für viele Münchner ist das zu wenig. In Schwabing haben Senioren einen Flohmarkt aufgemacht, um Geld zu verdienen | 16 Wohnst du noch oder fliehst du schon? Die Mietpreise explodieren. Viele Menschen müssen die Stadt verlassen. Was der Staat dagegen tun könnte | 18 Ein wahrer Champion: Ercan Demir ist Bodybuilder. In seinem Fitnessstudio zeigt er schweren Jungs, wie sie etwas aus sich machen können | 22 Der Männerversteher: Der Frisör Karl Keckeis schneidet nur Herren die Haare. Ein Gespräch über die Schwächen des starken Geschlechts | Schreibwerkstatt | 4 Standplatz | 26 Aufgelesen: BISS-Verkäufer erzählen, was sie bewegt | 30 Janas Kolumne: Beim Ackern | Rubriken | 3 BISS intern | 28 Patenuhren | 24 Aus aller Welt: Strom für Sambia Was die Elektrifizierung für ein Dorf bedeutet | 29 Freunde und Gönner | 30 Impressum | 31 Adressen

BISS-Ausgabe Mai 2012 | Stoppt die Sklaverei!

Cover der BISS-Ausgabe Mai 2012

Cover der BISS-Ausgabe Mai 2012

Aktuelles | 6 Armutsfalle Leiharbeit: Sie werden eingekauft und abbestellt – wie Material. Das Heer der Leiharbeiter wird immer größer. Ein Report aus der Szene | 12 „Leiharbeit ist moderne Sklaverei“ Der Publizist und Ökonom Albrecht Müller kritisiert die neoliberale Wirtschaftspolitik. Ein Gespräch über die SPD, Hartz IV und die Schwäche der Gewerkschaften | 14 Kehraus: Wer sorgt dafür, dass München so sauber ist? Unterwegs mit Straßenreinigern | 18 Spiel‘s noch einmal, Hans! Als DJ brach er Frauenherzen, heute ist Hans fast 80 und hat über 15 Tonnen Schallplatten gesammelt | 20 Frau Hiendl und die Drogenfahnder: Stromdiebstahl, Bombendrohungen – was passiert in einer Wohnanlage, in der 126 Parteien leben? Eine Hausmeisterin packt aus | 22 Nachts an der Schäftlarnstraße: Die Großmarkthalle wird 100 Jahre alt. Wen trifft man dort vor Sonnenaufgang? | Schreibwerkstatt | 4 Standplatz | 24 Aufgelesen: BISS-Verkäufer erzählen, was sie bewegt | 30 Janas Kolumne: Im Mai | Rubriken | 3 BISS intern | 28 Patenuhren | 26 Hotel BISS – Ein Film über das Projekt feiert Premiere | 29 Freunde und Gönner | 30 Impressum | 31 Adressen

BISS-Ausgabe April 2012 | Wir Bayern

Cover der BISS-Ausgabe April 2012

Cover der BISS-Ausgabe April 2012

Aktuelles | 6 Geschafft! Hinter Birgül Bastürk liegt ein langer, steiler Weg. Ihre Eltern können nicht lesen und schreiben. Sie boxte sich durch und studierte. Das Porträt einer Kämpferin | 10 Auf der anderen Seite: Muslime sind radikal und grenzen sich selbst aus. So wurde eine Studie interpretiert, die für ausländerfeindliche Schlagzeilen sorgte. Die Wahrheit ist komplizierter. Wir haben einen türkischen und einen deutschen Schüler über mehrere Wochen begleitet | 16  Hinter der Fassade: Brennende Autos, marodierende Ghettokids: Georg M. Oswald hat einen Krimi über Banlieues geschrieben. Er spielt ausgerechnet im beschaulichen München. Ein Gespräch über Kratzer im Bild der Wohlstandsidylle | 18 Ziemlich beste Freundin: Michèle Peron betreut seit 20 Jahren wohnungslose Menschen. Eine Hommage an die couragierte Französin | 20 Schluss mit der Stadtflucht!  Das Leben in Großstädten kann sich bald kein Normalverdiener mehr leisten. Höchste Zeit, um etwas gegen die steigenden Mieten zu tun, meint Andrea von Grolman. So können Sie sich wehren | Schreibwerkstatt | 4 Standplatz | 24 Aufgelesen: BISS-Verkäufer erzählen, was sie bewegt | 30 Janas Kolumne: Das Rennen | Rubriken | 3 BISS intern | 27 Patenuhren | 22 Aus aller Welt:  Alle reden über den Euro-Rettungsschirm. Hängt unser Glück wirklich von der Wirtschaft ab? | 28 Freunde und Gönner | 30 Impressum | 31 Adressen