BISS-Ausgabe April 2010 | Schwerpunkt: Eintritt verboten

pdf der BISS-Ausgabe April 2010

pdf der BISS-Ausgabe April 2010

Eintritt verboten
8 Aufsteigen oder abstürzen
Schon in der Grundschule zeichnet sich ab: Ohne Unterstützung durch Eltern und Staat haben Kinder aus benachteiligten Familien später keine Chance
12 Gegen den Trend
Kirchen, Parteien und Gewerkschaften verlieren seit Jahren Mitglieder. Drei Menschen erzählen, warum sie gerade jetzt eingetreten sind
13 Kostenloses Vergnügen
In die Oper, zum Rockkonzert, ins Schwimmbad oder Museum, ohne zu bezahlen? Kein Problem. Gratisveranstaltungen im Überblick
14 Das organisierte Chaos
Hartz IV ist gescheitert. Doch das umstrittene System bleibt trotz des Urteils des Bundesverfassungsgerichts bestehen
18 Herein? Leider nein
Stufen, Kanten, Treppen: Rollstuhlfahrern wird oft der Eintritt erschwert. Und barrierefreie Wohnungen sind Mangelware
20 An die Armutsgrenze gedrängt
Prekarität: Soziologe Franz Schultheis über ein gesellschaftliches Phänomen mit schwerwiegenden Folgen

G’schichten
16 Schreibwerkstatt
Unsere Verkäufer erzählen
24 Im Prüfungsstress
Die Bildungsbürger büffeln
28 Um die Ecke
Tanja Kinkels Schwabing-Kurzgeschichte: was einer Familie auf der Suche nach einer Pizzeria passieren kann
30 Jana und die Freiheit der Lüfte
Die Kolumne aus der Schreibwerkstatt

Rubriken
6 Lob & Tadel
7 BISSchen
22 Patenuhren
23 Hotel BISS
26 Freunde & Gönner
30 Impressum
31 Adressen

BISS-Ausgabe März 2010 | Schwerpunkt: Wohnen

pdf der BISS-Ausgabe März 2010

pdf der BISS-Ausgabe März 2010

Wohnen
8 Zusammen ist man weniger allein
Neun Studenten und geistig behinderte Menschen leben in einer WG. Das ist nicht immer leicht, aber oft sehr lustig
12 Wer mieten will, muss leiden
In München eine günstige Mietwohnung zu finden ist fast unmöglich. Wer ist schuld daran? Eine Spurensuche
14 Profiteure des Mangels
Immobilienmakler haben in München leichtes Spiel. Sie kassieren hohe Vermittlungsgebühren – oft ungerechtfertigt
15 Hauptsache, ungemütlich
Trend im öffentlichen Raum: zugige Telefonhäuschen, kantige Sitzflächen, unpraktische Bänke
18 „Wildnis tut einer Stadt gut“
Ein Gespräch mit dem Architekten Christian Herde über den Charme des Unfertigen
21 Der Netzbewohner
Der Obdachlose Richard Brox gibt im Internet Tipps zum Überleben auf der Straße

G’schichten
16 Schreibwerkstatt
Unsere Verkäufer erzählen
24 Auf Exkursion
Die Bildungsbürger besuchen im Rahmen ihres Unterrichts die Ausstellung „Doppelleben“ im Münchner Literaturhaus
28 Um die Ecke
Schriftsteller Armin Kratzert lebt seit 30 Jahren im Lehel und weiß, dass seine Wohnung der Mittelpunkt der Welt ist
30 Jana frühlingserwacht
Die Kolumne aus der Schreibwerkstatt

Rubriken
6 Lob & Tadel
7 BISSchen
22 Patenuhren
23 Hotel BISS
26 Freunde & Gönner
30 Impressum
31 Adressen

BISS-Ausgabe Februar 2010 | Schwerpunkt: Nachts

pdf der BISS-Ausgabe Februar 2010

pdf der BISS-Ausgabe Februar 2010

Nachts
8 Zu wenig Zeit für Menschlichkeit
Körper stemmen, Einlagen wechseln, Betten säubern und jede Menge Schreibkram – Altenpflegerin Maria Berninger bei der Nachtschicht
12 Mehr Einbrüche? Vampire? Schlafmangel?
Experten antworten auf die spannendsten Fragen rund um die Nacht
14 Das Schattendasein
Jalal El Sayed leidet an der Mondscheinkrankheit – er lebt meist im Dunkeln. Trotzdem wagt er sich manchmal ans Licht
18 Nacht der offenen Tür
Die Mitarbeiter der Bahnhofsmission helfen Menschen, die in Not geraten. Mit Brot, Tee, Gesprächen und Schlafplätzen
20 Von wegen Großstadt
Nach Mitternacht Essen gehen, tanzen, Spaß haben: Das ist unter der Woche in München gar nicht so einfach
21 Der Diebstahl der Dunkelheit
München leuchtet. Die zunehmende Helligkeit in der Nacht treibt Tiere in den Tod und raubt Menschen den Schlaf

G’schichten
16 Schreibwerkstatt
Unsere Verkäufer erzählen
24 Morgens backen, abends bilden
Alina Chamak ist Kinderpflegerin – doch wenn ihre Kolleginnen Feierabend haben, lernt sie in der Schule für die Mittlere Reife
28 Um die Ecke
Jörg Maurer attestiert dem Benno-Viertel Kindermangel – und wohnt trotzdem gerne dort
30 Jana im Dienst Die Kolumne aus der Schreibwerkstatt

Rubriken
6 Lob & Tadel
7 BISSchen
22 Hotel BISS
26 Patenuhren
27 Freunde & Gönner
30 Impressum
31 Adressen

BISS-Ausgabe Januar 2010 | Schwerpunkt: Neustart

pdf der BISS-Ausgabe Januar 2010

pdf der BISS-Ausgabe Januar 2010

Neustart
8 Die Liebesmigranten
Ein deutsch-nigerianisches und ein deutsch-belgisches Paar erzählen von ihrem Leben in München
12 Der Anfänger
BISS-Verkäufer Martin B. hat einen Weg aus Sucht und Obdachlosigkeit gefunden. Wie der geht? Schritt für Schritt
14 Ausweg Ausbildung
Im Restaurant „Roecklplatz“ werden Jugendliche gefördert, die zuvor als unvermittelbar galten
18 Heimat auf Zeit
Als Elfriede Fischer die Wohnung verlor, wollte sie „in die Isar gehen“. Zum Glück ging sie ins Clearinghaus
21 Herausforderung 2010
Mutter werden, in Rente gehen, Studium abschließen, sich selbständig machen: vier Münchner und ihre Perspektiven
22 Was passieren muss
BISS-Autorin Fabienne Pakleppa fordert: keine Pflaster mehr auf Holzbeine kleben!

G’schichten
16 Schreibwerkstatt
Unsere Verkäufer erzählen
24 Die Bildungsbürger
Wir begleiten den Abschlussjahrgang der Franz-Aubeck- Abendschule auf dem Weg zu Mittlerer Reife und Abitur
28 Um die Ecke
Christine Wunnicke kauft ein: am Kiosk an der Fraunhoferstraße
30 Jana und die Taube
Die Kolumne aus der Schreibwerkstatt

Rubriken
6 Lob & Tadel
7 BISSchen
23 Hotel BISS
26 Patenuhren
27 Freunde & Gönner 
30 Impressum
31 Adressen